•      B.K.S.Iyengar (14.12.1918 bis 20.08.2014) im Süden Indiens geboren, zählt heute zu den überragenden Persönlichkeiten, die das Yoga im vergangenen Jahrhundert maßgeblich beeinflußt und weiterentwickelt haben. Er gründete 1975 in Puna das „Ramamani-Iyengar-Memorial-Yoga-Institute", das heute durch seine Kinder Geeta und Prashant und sein Enkelkind Abhijata Siddar geleitet wird. Durch weltweite Reisen und in vielen Publikationen gab und gab er seine Lehre des Yogas an die nachfolgenden Generationen weiter.

    B.K.S. Iyengar entdeckte, wie subtile Bewegungen eine Haltung nicht nur vervollständigen, sondern ihr eine neue Qualität und Dimension erschließen. Das genaue, detaillierte Arbeiten am Körper verleiht dem Üben eine innere Dynamik, durch die jede Haltung zu einem den ganzen Menschen erfassenden Geschehen werden kann.

     

    Wer kann IYENGAR®-YOGA üben und was bewirkt es:

     

    Jeder kann von IYENGAR®-Yoga profitieren;
    es ist machbar für alle Menschen, unabhängig von Alter, sozialer Umgebung oder Religion.

     

    Aktiven Menschen bietet die Yoga-Praxis eine Möglichkeit, Streßsymptome zu verringern, ausgeglichener
    und gelassener zu werden.

     

    Menschen mit sitzender Berufstätigkeit finden in der
    Yoga-Praxis einen wohltuenden Ausgleich zu ihrer kopflastigen Alltagstätigkeit, sowie Linderung von durch Haltungsschäden verursachten Schmerzen.

     

    Durch regelmäßiges Üben von Asanas (Yogastellungen)
    entwickelt der Mensch ein gesundes Gleichgewicht von Flexibilität, Kraft, Ausdauer und Stabilität.

     

    Die Asanas, und deren nachgewiesenen physischen Auswirkungen auf Körper und Geist, haben sich über Jahrhunderte entwickelt:

     

    Sie stärken Muskeln und Nerven
    und wirken positiv auf innere Organe.

    Sie fördern innere Entspannung
    und wirken beruhigend auf das Nervensystem.

    Sie helfen einen kräftigen Körper elastisch zu halten
    und einen schwachen Körper zu stärken.

    Sie reduzieren Müdigkeit, helfen aber auch
    innere Unruhe und Beklemmung abzubauen.

    Sie trainieren und disziplinieren den Geist.